Für eine Welt ohne Atomwaffen!

Sergio Duarte  - Uranium Film Festival Rio de Janeiro

Für eine Welt ohne Atomwaffen!

Das Internationale Uranium Film Festival 2021 in Rio de Janeiro hat zwei in der Welt der nuklearen Abrüstung bekannte Persönlichkeiten mit dem Ehrenpreis für ihr Lebenswerk  ausgezeichnet. Der "Honorary Lifetime Achievement Award" 2021 geht an den brasilianischen Diplomaten und ehemaligen UN-Hochkommissar für Abrüstungsfragen, Sérgio Duarte (Foto), der sein Leben der Beendigung der nuklearen Bedrohung gewidmet hat, sowie an den Emmy-preisgekrönten Produzenten und Regisseur Robert Frye aus New York, Gründer von "Nuclear World Project" und Regisseur der Dokumentarfilme  "The Nuclear Requiem" und "In My Lifetime".

Honorary Lifetime Achievement Award Winners

 
Sérgio de Queiroz Duarte 
 
Sérgio de Queiroz Duarte  ist ein ehemaliger brasilianischer Diplomat, der als Botschafter in Nicaragua, Kanada, China und Österreich tätig war. Duarte war Präsident der Überprüfungskonferenz der Vertragsparteien des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen 2005, Hoher Vertreter der Vereinten Nationen für Abrüstungsfragen. Heute ist Duarte  Präsident der „Pugwash Conferences on Science and World Affairs“, einer 1957 von den Philosophen Bertrand Russell und Sir Joseph Rotblat gegründeten Organisation zur Abrüstung von Atomwaffen. Pugwash erhielt 1995 den Friedensnobelpreis.
 

Robert E. Frye 

Robert E. Frye ist seit über fünf Jahrzehnten ein Emmy-prämierter Produzent von Nachrichtensendungen wie "ABC News", "Good Morning America", "ABC World News Tonight" und "CBC Weekend" und unabhängigen Dokumentarfilmen. Er wurde in Syracuse in den USA geboren und studierte Politikwissenschaft und Geschichte am Hobart College. 1958 trat er der US-Armee bei und arbeitete während seiner Dienstzeit in Deutschland in der Abteilung für  Atomwaffen. Mit diesem Hintergrund setzt sich Frye seit Jahrzehnten für das Verbot von Atomwaffen ein und gründete "The Nuclear World Project".

Robert E. Frye: „Die Anerkennung durch das Uranium Film Festival kommt völlig unerwartet und ich darf sagen, es ist eine Ehre. Das Uranium Film Festival ist eine so einzigartige Institution, die engagierte Filmemacher ehrt, deren Produktionen zeigt, um die Welt auf die Herausforderungen im Zusammenhang mit der anhaltenden Präsenz von Atomwaffen sowie den Risiken der Atomkraft aufmerksam machen. An der Wand in meinem Büro hängt folgendes Zitat des Musikers Leonard Cohen: `Läute die Glocken, die noch läuten können, Vergiss dein perfektes Opfer. Es gibt einen Riss, einen Riss in allem; Auf diese Weise dringt das Licht ein.´ Vielen Dank, dass Sie die Möglichkeit bieten, all diese Geschichten zu erzählen. Lasst die Glocken weiter läuten!"

 

Das 10. Internationale Uranium Film Festival von Rio de Janeiro hat im Mai 2021 während 10 Tagen 34 Filme über Atomwaffen und Atomenergie kostenlos online gestreamt. Wir freuen uns jedoch über jeden Beitrag und Spende. Das Festival ist auf Ihre Unterstützung angewiesen.

 

Spenden per Paypal

 

Wir danken Kathy Altman, Lucy Jane Santos, Jim Torson für ihre Unterstützung und Spende. Das Festivalteam dankt auch seinen Unterstützern in Rio de Janeiro: dem Museum für Moderne Kunst (MAM Rio) und  Cachaça Magnífica de Faria. Im weiteren danken wir der Peace Boat Foundation, ICAN, Nuclear News und Nuclear Hotseat für die Weiterverbreitung des Festivals sowie den Studenten von der Adolpho Bloch FAETEC Staatlichen Schule für Film, Fernsehen, Tourismus & Eventmanagement von Rio de Janeiro: Larissa Montenegro; Marcos Vinicius de Oliveira Pereira da Silva; Julia Mendes; Wanderson Romão; Maria da Conceição; Nayara Lima und Bruno Lugão, Juan Giestas, Ícaro Vendruscolo, Ana Carolina Ribeiro und Aline Oliveira.

 

Festivalleiter

 
Kontakt
 
International Uranium Film Festival
Rua Monte Alegre 356 / 301
Santa Teresa / Rio de Janeiro / RJ
CEP 20240-195   /  Brasil
Email: info@uraniumfilmfestival.org